Carl Wilh. Meyer GmbH & Co. KG

Wichtige Normänderungen bei Leitern - DIN 131-1/-2



DIN EN 131-1
Was ändert sich? Zum 1. Januar 2018 treten für Leitern, die als Anlegeleiter im gewerblichen Bereich verwendet werden können umfangreiche Normänderungen in Kraft, die eine Traverse bei Anlegeleitern ab 3 Metern Länge erforderlich machen. Hierzu gehören auch Multifunktionsleitern, die als Anlegeleiter einsetzbar sind. Die Breite der Traverse steht im Verhältnis zur Leiterlänge und der Außenbreite der Leiter und wird mit zunehmender Leiterlänge breiter.

Was bedeutet das für den Endanwender? Der gewerbliche Anwender kann seine Anlegeleitern bis zur nächsten turnusgemäßen Leiternprüfung ohne Traverse verwenden. Ab diesem Zeitpunkt muss die Leiter auf den aktuellen Stand der Technik (somit mit Traverse) gebracht werden.

DIN EN 131-2
Was ändert sich? Alle Leitern werden künftig in gewerblich genutzte und ausschließlich privat genutzte Leitern unterteilt. Dieser Einteilung liegt eine unterschiedliche Grundlast bei den einzelnen Prüfungen der Leiter (2250 N zu 2700 N) zugrunde. Des Weiteren wurden die Prüfungen Dauerhaltbarkeitsprüfung für Stehleitern, Prüfung der Rutschhemmung am Boden für Anlegeleitern, Festigkeitsprüfung für Anlegeleitern mit seitlichen Stabilisierungseinrichtungen und Verdrehungsprüfung bei Anlegeleitern hinzugefügt. Ziel dieser zusätzlichen Prüfungen ist es, die Standsicherheit und die Sicherheit der Produkte beim Gebrauch zu steigern. Leitern, die für den gewerblichen Gebrauch freigegeben sind, dürfen gleichzeitig auch in Privathaushalten verwendet werden.

Was bedeutet das für den Endanwender? Es dürfen im gewerblichen Bereich nur Leitern verwendet werden, die dafür freigegeben und durch entsprechende Piktogramme gekennzeichnet sind.

DIN EN 131-3
Was ändert sich? Ab Mitte 2018 muss mit jeder Leiter eine gedruckte Form der Benutzerinformation (AuV) ab Werk mitgeliefert werden. Das Etikett muss nun die genau vorgeschriebenen DIN-Piktogramme aufweisen.

Was bedeutet das für den Endanwender? Die Aufbau- und Verwendungsanleitung muss bei der Benutzung der Leiter vorliegen.

Nachfolgend haben wir ein paar Fakten zusammengetragen:

Für wen gelten die Normen?
Die Normen gelten für alle Hersteller aus Wiederverkäufer, die tragbare Leitern in den europäischen Warenverkehr bringen.

Warum wurde die bestehende Norm überarbeitet?
Aufgrund der vorliegenden Unfallstatistiken wurde das Europäische Komitee für Normen CEN durch Verbraucherschutzorganisationen und einen Normenmandat der Europäischen Kommission mit der Überarbeitung beauftragt.

Für welche Leitern gilt die Normänderung?
Können Ein- oder Mehrgelenkleitern nach DIN EN 131-4 oder Teleskopleitern nach DIN EN 131-6 als Anlegeleitern verwendet werden, gelten für diese Leitern die neuen Anforderungen zur Standbreite nach DIN EN 131-1.

Nicht betroffen sind Tritte nach DN EN 14183, mobile Podestleitern nach DIN EN 131-7, und Leitern für den besonderen beruflichen Gebrauch (Feuerwehrleitern, Dachleitern, fahrbare Leitern, Glasreinigerleitern). Hier greift die Normänderung nicht.

Welchen Einfluss haben die Änderungen auf einige Funktionen von mehrteiligen Leitern?
Bei mehrteilige Schiebeleitern dürfen Leiternteile nicht mehr einzeln verwendet werden. Bei Mehrzweckleitern darf die Oberleiter nicht mehr einzeln verwendet werden.

Besteht die Möglichkeit, Bestandsleitern nachzurüsten?
Die Möglichkeit besteht. Diverse Hersteller, wie Layher, bieten Quertraversen an. Diese können beispielsweise auch an Anlegeleitern montiert werden. Fragen Sie hierzu unsere Spezialisten.

Dürfen Leitern nach der alten Norm DIN EN 131-1 weiterhin beruflich genutzt werden?
Ändert sich der Stand der Technik, ist der Arbeitgeber verpflichtet, mittels Gefährdungsbeurteilung zu prüfen, ob zusätzliche Schutzmaßnahmen erforderlich sind. Eine Anlegeleiter, die zum Beispiel mit fest angebauten Einhängehaken versehen ist und bestimmungsgemäß nur so verwendet werden darf, muss nicht nachgerüstet werden. In anderen Ländern der EU gelten nahezu gleiche Rechtsvorschriften.


Haben Sie Fragen zur Normenänderung und Leiter-Traversen? Unsere Spezialisten stehen Ihnen gerne zur Verfügung.
zurück zur Newsübersicht